Archiv | Theorie RSS feed for this section

Frauen helfen Frauen 2016

30 Nov

Kaum zu glauben, aber dieses Jahr werde ich schon den fünften Schuhkarton (2015, 2014, 2013, 2012)  für die Münchner Aktion Frauen helfen Frauen packen! Ich würde mich sehr freuen, wenn es viele von euch gleich tun. Bevor ich ein paar persönliche Worte anschließe, hier erstmal die Rahmendaten zum Projekt, die man auch auf dem Flyer nachlesen kann. 20121212_frauen_helfen_frauen_raupenblau

Die Schuhkartons gehen an Frauen, die in Frauen- und Obdachlosenheimen verteilt werden. Seit Jahren wird diese Aktion von zwei Münchnerinnen, Silke und Heike, organisiert. Die beiden haben ein paar gute Empfehlungen, wie die Kartons gut zu befüllen sind (im letzten Jahr habe ich aufgeschrieben, was ich in meinen Karton gepackt habe):

  • Taschenkalender, schöner Stift oder Kugelschreiber, persönliche Grußkarte
  • Streifenkarte für den MVV
  • Wecker, Uhr
  • Körperpflegeprodukte, die etwas luxuriöser als die Billigmarken sind: Duschbad, Körperlotion, Lippenpflege, Handcreme, Deo, Nagellack, Nagelfeile, …
  • Lesestoff: Taschenbuch, gerne Liebesromane jeder Art, Zeitschriften
  • Handschuhe, Schals und Mützen
  • Accessoires: Tücher, Armreif, Kette, Brosche, Haarreif, Spangen
  • Etwas Süßes: Schokolade, Plätzchen, Nüsse, Pralinen (bitte nichts alkoholgefülltes!) und Bonbons
  • Warme Haussocken, Kuschelsocken,
  • Wolle in verschiedenen Farben, Häkelnadeln, Stricknadeln
  • Gutschein für einen Cafebesuch bei Kaffeehausketten, die es überall in München gibt

Speziell für obdachlose Frauen, die nur temporär Unterkünfte aufsuchen, werden folgende Dinge vorgeschlagen:

  • Warme Socken, dickere Handschuhe, Mützen, kuschelige Strumpfhosen und Socken in großen Größen
  • Hustenbonbons
  • Wärmflaschenetikett_frauen_helfen_frauen

Wenn euer Päckchen an obdachlose Frauen gehen soll, dann gibt es ein Etikett, das man auf das Geschenk kleben kann – so landen die Sachen sicher bei der richtigen Person.

Bis zum 17. Dezember 2016 können die Schuhkartons in diesen beiden Geschäften abgegeben werden:

Buchhandlung Wilma Horne | Wörthstraße 18 | www.buchhandlung-horne.de

Atelier Zierputz | Kurfürstenstraße 19 | www.atelierzierputz.de

Ein wichtiger Hinweis: Die Schuhkartons sollen nicht in Geschenkpapier verpackt werden. Die Organisatorinnen werfen einen kurzen Blick hinein, da leider in der Vergangenheit einige unschöne Dinge auftauchten (angebrochene Pflegeprodukte, alte Kleidung,…). Daher einfach den Schuhkarton so wie er ist abliefern, verpackt wird dann vor Ort.

Ich freue mich schon wieder sehr darauf, meinen Karton zu packen. Zu mir war 2016 insgesamt sehr gnädig, aber die Welt im Allgemeinen hat es ganz schön gebeutelt. In einer Welt, die gefühlt zunehmend auseinander driftet, kann ein bisschen extra Liebe nicht schaden. Und wenn man die in einen Schuhkarton packen kann, dann bin ich dabei.

Die Aktion lebt davon, dass wir sie weiter erzählen – also teilt diesen Beitrag, verschickt den Flyer und packt Päckchen!

Advertisements

Der weihnachtliche Schuhkarton

25 Nov

Letzte Woche machte ich hier, wie jedes Jahr, auf die Aktion Frauen helfen Frauen aufmerksam. Meine Freundin Lena, inzwischen wohnhaft in Berlin, wollte auch gerne einen Schuhkarton packen und suchte nach einer vergleichbaren Aktion in Berlin – und wurde bei ver.di fündig. Auf #fraueleinrosina könnt ihr nachlesen, was Lena in ihren Schuhkarton gepackt hat. Und da ich diesen Einblick so spannend fand (ich frage mich ja jedes Jahr, was andere Frauen in ihre Kartons packen), habe ich mich dazu entschlossen, meinen diesjährigen Karton (bzw. dessen Inhalt) auch zu zeigen. Ganz fertig ist er noch nicht, was noch dazu kommt, ist unten mit aufgelistet.Frauen helfen Frauen | raupenblau

  1. Pflegeprodukte von Nivea. Bei den Kosmetikartikeln versuche ich immer etwas zu finden, was für Frauen in verschiedenen Altersstufen in Frage kommt – ich weiß ja nicht, ob die Empfängerin 19, 32 oder 58 Jahre alt ist. Letztes Jahr hatte ich Produkte von Dove, dieses Jahr habe ich mich für Shampoo, Duschgel und Bodylotion von Nivea entschieden.
  2. Kuschelsocken. Das sind noch nicht die Socken, die letztendlich in den Karton kommen – die befinden sich noch in Produktion. Mal sehen, ob sie rechtzeitig fertig werden. Wenn nicht, suche ich ein schickes Paar im Kaufhaus aus. Aber warme Füße kann man doch immer brauchen.
  3. Schmuck und Haarschmuck – ein schwieriges Thema. Aktuell laufen ja viele Frauen mit invisibobbles in den Haaren rum. Ich selbst verstehe das zwar nicht so ganz, richte mich hier aber einfach mal nach der Mehrheitsmeinung. Da ich die Originale sehr überteuert finde, habe ich die etwas günstigere Variante von dm gewählt (die meiner Meinung nach identisch ist).
  4. Etwas Lesestoff: Die Attentäterin von Yasmina Khadra (das ist ein Pseudonym, eigentlich ist der Autor ein Mann und heißt Mohammed Moulessehoul). Hier halte ich es wie Lena und schenke ein Buch, das ich selbst gelesen habe. Die Geschichte kreist um ein aktuelles, ernstes Thema, ist aber trotzdem recht leicht zu lesen und vom Stil her eher wie ein Krimi.
  5. Notizbuch (von IKEA) und ein guter Stift. Kann man immer brauchen.
  6. Ein kleines Windlicht für etwas Weihnachtsstimmung. Bei der Aktion von ver.di wird darauf hingewiesen, keine echten Kerzen mit in die Pakete zu geben. Diesen Hinweis gibt es in München nicht, ich habe aber zur Sicherheit ein LED-Teelicht besorgt. Mit Flacker-Effekt. Brennt ewig. Was will man mehr.
  7. Hustenbonbons. Winter. Logisch.
  8. Ein Lippenpflegestift, den ich selbst gerne benutze.
  9. Für den kleinen Luxus zwischendurch und vielleicht auch einfach ein bisschen Spaß: eine Gesichtsmaske.
  10. Nicht super weihnachtlich, aber praktisch: Desinfektions-Tücher. Dabei hatte ich im Hinterkopf, dass die Empfängerin momentan nicht daheim lebt. Manchmal ist es ja einfach beruhigend, eine fremde Umgebung ein wenig desinfizieren zu können.

Was noch dazu kommt: Ein paar Süßigkeiten, etwas Tee (hier fand ich Lenas Idee prima, eine kleine Selektion aus dem eigenen Tee-Vorrat zusammen zu stellen), eine MVV-Streifenkarte und natürlich eine Grußkarte.

Wie jedes Jahr hat es wirklich viel Spaß gemacht, den Karton zu packen – ich hoffe sehr, dass er der Empfängerin gefällt. Hier noch einmal die Informationen für München, wenn du nun auch Lust bekommen hast, einen Schuhkarton mit Weihnachten zu füllen:Frauen helfen Frauen 2015

Bestimmt gibt es die Aktion auch noch in anderen Städten – wenn euch etwas bekannt ist, gerne hier unter dem Post oder bei Lena kommentieren!

Jardin de Vie agrume

23 Nov

Kürzlich bin ich auf der Seite von Weleda (eine Marke, die mich seit meiner Kindheit begleitet*) über die neuen Natur-Düfte der Marke gestolpert. Man konnte Produktproben anfordern, was ich natürlich sofort machte. Zu meiner großen Überraschung trudelte kurz darauf nicht ein kleines Pröbchen, sondern ein ganzes hübsch verpacktes Eau de Toilette namens Jardin du Vie agrume bei mir ein:Jardin de Vie agrume | raupenblau

Das alles hat gar nichts mit meinem Blog zu tun, die Firma bat nur um eine Rezension auf ihrer Aktionsseite. Aber da mir der Duft gut gefallen hat und ich ehrlich gesagt aus fachlicher Sicht von der Kunden-Einbindung sehr beeindruckt bin, möchte ich hier kurz davon berichten.

Dazu muss ich vielleicht kurz erklären, dass ich seit Jahren fast ausschließlich Naturkosmetik verwende. Einzige Ausnahmen sind Deo, Zahnpasta und Düfte. Bei Deo und Zahnpasta werde ich sicher auch weiter bei chemischen Alternativen bleiben, Naturkosmetik hat mir da in beiden Fällen diverse Ekel-Erlebnisse beschert. Bei Düften würde ich aber gerne noch stärker auf Naturkosmetik setzen. Mein meist verwendetes Eau de Parfum ist aktuell Nuvola von der Schweizer Naturkosmetik-Marke Farfalla. Auf die Düfte von Weleda war ich dementsprechend sehr gespannt.Jardin du Vie agrume | raupenblau

Als ich die Duftprobe bestellte, richtete ich mich nach der Beschreibung auf der Website – agrume ist Französisch und bedeutet so viel wie Zitrusfrucht. Hätte ich das bei der Bestellung gewusst (mein Schulfranzösisch ist quasi nicht mehr vorhanden), hätte ich mich vielleicht für einen anderen Duft entschieden, denn Zitrusnoten würde ich mir spontan nicht zuordnen. Was mir ebenfalls nicht klar war – die Düfte richten sich nach den Pflegeserien von Weleda (Rose, Granatapfel und Sanddorn**). Das hätte dann aber wiederum für den Duft gesprochen, denn die Sanddorn-Serie liebe ich sehr.Jardin du Vie agrume | raupenblau

Ohne dieses Vorwissen war ich aber ganz unvoreingenommen und probierte den Duft einfach mal aus. Und nun kommen wir zum etwas komplizierten Teil dieses Posts: Wie beschreibt man denn einen Duft? Ich probiere es mal, aber letztendlich sollte jede_r selbst dran schnuppern: Im ersten Moment riecht das Eau de Toilette tatsächlich sehr nach Orange, diese Note verfliegt aber schnell. Zurück bleibt ein satter Sandelholz-Geruch, den ich als sehr warm und angenehm empfinde. Nach mehrmaligem Benutzen freue ich mich inzwischen aber auch auf den Zitrus-Kick am Anfang. Ich würde den Duft fast als etwas herb bezeichnen, was ich sehr mag – nicht jeden Tag ist mir nach süßen, blumigen Düften. Nach einer kurzen Warm-werde-Phase bin ich großer Fan des Dufts und trage ihn sehr gerne.

Mit rund 18 Euro finde ich den Preis für ein Naturkosmetik-Eau de Toilette auch wirklich fair. Allerdings würde ich mich freuen, wenn Weleda zukünftig auch ein Eau de Parfum oder ein Parfum-Öl auf den Markt bringen würde, denn der Duft verfliegt schnell. Alles in allem bin ich aber wirklich zufrieden und werde den Duft sicher wieder kaufen.

* Auch auf raupenblau tauchte die Marke schon auf, und zwar hier und hier

** Ich persönlich hätte sie auch einfach so genannt. Die französischen Namen finde ich eher unpassend im Gesamtkonzept der Marke Weleda. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Frauen helfen Frauen 2015

17 Nov

Wie schon in den letzten drei Jahren (2014, 2013, 2012) möchte ich hier gerne wieder auf die schöne Aktion ‚Frauen helfen Frauen‘ aufmerksam machen. Die Aktion wird von zwei engagierten Münchnerinnen organisiert, die Idee ist simpel: Frauen packen einen Schuhkarton voller Weihnachtsgeschenke für andere Frauen, die momentan in einer kritischen Lebenssituation stecken und daher in einem Frauenhaus leben oder regelmäßig eine Anlaufstelle für Obdachlose aufsuchen. Hier der Flyer zur Aktion: Frauen helfen Frauen 2015

Die Organisatorinnen geben eine Reihe an guten Tipps, was man in das Päckchen packen kann:

  • Taschenkalender, schöner Stift oder Kugelschreiber, persönliche Grußkarte
  • Streifenkarte für den MVV
  • Körperpflegeprodukte, die etwas luxuriöser als die Billigmarken sind: Duschbad, Körperlotion, Lippenpflege, Handcreme, Deo, Nagellack, Nagelfeile, …
  • Lesestoff: Taschenbuch, gerne Liebesromane jeder Art, Zeitschriften
  • Handschuhe, Schals und Mützen
  • Accessoires: Tücher, Armreif, Kette, Brosche, Haarreif, Spangen
  • Etwas Süßes: Schokolade, Plätzchen, Nüsse, Pralinen (bitte nichts alkoholgefülltes!) und Bonbons
  • Warme Haussocken, Kuschelsocken,
  • Wolle in verschiedenen Farben, Häkelnadeln, Stricknadeln
  • Gutschein für einen Cafebesuch bei Kaffeehausketten, die es überall in München gibt

Speziell für obdachlose Frauen, die nur temporär Unterkünfte aufsuchen, werden folgende Dinge vorgeschlagen:

  • Warme Socken, dickere Handschuhe, Mützen, kuschelige Strumpfhosen und Socken in großen Größen
  • Hustenbonbons
  • Wärmflaschen

Wenn euer Päckchen an obdachlose Frauen gehen soll, dann gibt es ein Etikett, das man auf das Geschenk kleben kann – so landen die Sachen sicher bei der richtigen Person.Etikett Frauen helfen Frauen | raupenblau

Einige feste Bestandteile haben sich bei mir in den letzten Jahren etabliert: eine MVV-Streifenkarte (Mobilität ist wichtig und kostet grade in München leider viel), eine Grußkarte, ein paar schöne Klatsch-Zeitschriften, Hygiene-Artikel, Schoki und eine weihnachtliche Kleinigkeit (z.B. ein hübscher Papierstern) zu Dekozwecken. Das tolle an der Aktion ist aber natürlich die individuelle Zusammenstellung; sollte das Paket gar nicht gefallen, können die Frauen untereinander tauschen.

Die Päckchen können an zwei Stellen in München abgegeben werden – bis zum 21. Dezember 2015 habt ihr Zeit:

Buchhandlung Wilma Horne | Wörthstraße 18 | www.buchhandlung-horne.de

Atelier Zierputz | Kurfürstenstraße 19 | www.atelierzierputz.de

München hat sich in diesem Jahr schon ganz schön verausgabt, was unkomplizierte ehrenamtliche Hilfe angeht und ich bin richtig stolz auf meine Stadt. Es wäre toll, wenn auch die Weihnachtsaktion ‚Frauen helfen Frauen‘ wieder viele Unterstützerinnen findet. Die Aktion lebt von Mundpropaganda, also weitersagen und teilen!

Die zugelaufene Paprika

24 Aug

Ich habe, eher zufällig, eine Paprika herangezogen. Sie ist sehr klein, aber eindeutig eine echte, rote Paprika.Paprika | raupenblau

Der Trieb wuchs eines Tages plötzlich im Topf einer meiner Zimmerpflanzen. Er sah von Anfang an nach Paprika oder Chilli aus, daher ließ ich ihn stehen. Irgendwann bekam er eine Blüte, die abfiel. Von einem Gärtner habe ich später gelernt, dass man die erste Blüte ohnehin entfernt, da sonst die ganze Kraft der Pflanze in die (oft einzige) Frucht wandert. Die zweite Blüte bestäubte ich mit dem Finger.Paprika | raupenblau

Nach kurzer Zeit wuchs eine kleine grüne Frucht – eindeutig eine Paprika. Irgendwann wurde sie rot. Ich ließ sie etwas zu lange hängen, weil es so putzig aussah. Letzte Woche habe ich sie dann geerntet, bevor sie ganz verschrumpelte. War lecker.

„Nimm’s mit“ – Gemeinsam für eine saubere Bergwelt

19 Jun

Beim Wandern guckt man ja häufig auf den Boden und nicht selten findet man da außer Steinen, Wurzeln und Alpensalamandern: Wanderstock-Teller, Müsliriegel-Verpackungen oder gerne auch Reste von Blasenpflastern. Vieles fällt bestimmt versehentlich zu Boden, einige Mitmenschen scheinen aber zu glauben, dass es in den Bergen Straßenkehrer gibt. Breaking news: Gibt es nicht.Nimms' mit | raupenblau

Die Herren von gipfelfieber haben sich daher die Aktion „Nimm’s mit“ – Gemeinsam für eine saubere Bergwelt ausgedacht. Die Grundidee ist ganz einfach: findest du Müll, pack ihn ein und nimm ihn mit ins Tal. Ich persönlich mache das immer, auch wenn’s manchmal schon ein wenig eklig ist. Eine Außentasche meines Rucksacks ist für Müll bestimmt. Eine Zeit lang gab es die Aktion Drecksack von Deuter, einige Exemplare sind online noch erhältlich (z.B. hier). Viele Hütten bieten Mülltüten an – oder man denkt einfach selbst dran und nimmt eine Tüte von daheim mit.

Also liebe mitwandernde Menschen, fasst euch ein Herz: das nächste Papierle, das euch über den Weg flattert, wird eingepackt! Und ein großes ‚Danke schön‘ an Simon und Andreas für die Initiative und das Material.

Struktur & Wegwerfen

28 Mai

Aus Gründen reise ich dieses Jahr nicht so viel wie letztes Jahr. Ich reise natürlich nicht gar nicht, aber nicht so weit und nicht so lang. Man sollte meinen, dass daheim zu sein meinem Leben Struktur geben sollte, aber das ist tatsächlich nicht der Fall.Abends in Lissabon | raupenblau

Die Struktur des letzten Jahres war eine Struktur aus hier sein und weg sein. Ein irgendwann sehr eingespielter Wechsel aus Koffer hervor holen, Koffer einpacken, Koffer mitnehmen, Koffer heimbringen (meistens), Koffer auspacken, Koffer wegstellen.Hamburg Landungsbrücken | raupenblau

Dieses Nicht-Reisejahr ist selbstgewählt und wird sich am Ende hoffentlich auszahlen. Trotzdem bin ich auf der Suche nach einer neuen Struktur. Damit meine ich nicht Rituale. Rituale habe ich viele und halte sie fast schon mit religiöser Strenge ein.wpid-wp-1411131979173.jpeg

Es geht nicht um Verlässlichkeit, es geht um den in mir lebenden Abenteuerdrang. Der einfach existiert. Der ab und zu raus muss. Und der eine Struktur finden muss, in der er sich ausbreiten kann, ohne Kerosin-Geruch und fremder Währung in der Tasche. Ruderboot am Chiemsee

Dieses Jahr muss ich offenbar lernen, daheim zufrieden zu sein. Was ja an sich keine schlechte Sache ist. Aber da mir Stillstand nun mal schwer fällt, muss ein wenig Veränderung her. Ich habe mich dazu entschieden, jeden Tag zwei Dinge wegzuwerfen, die ich nicht mehr brauche. Bis nichts mehr übrig ist. Momentan mangelt es nicht an Material. Und wenn dann mein Daheim befreit ist von allem Unnötigen, darf ich hoffentlich auch wieder raus in diese tolle bunte große Welt.