Archiv | Praxis RSS feed for this section

Saftiger Schokoladenkuchen

11 Jan

Ich entschuldige mich vorab für das nicht so ansprechende und mit wenig Liebe inszenierte Bild – der Kuchen wurde rapide verspeist, es blieb nicht viel Zeit. In meinem Leben gibt es diverse (zumeist männliche) Menschen, die Schokolade sehr schätzen. Haben die dann Geburtstag, muss ein Schokoladenkuchen her. Dieser hier ist sehr schokoladig, obwohl man gar keine Schokolade für die Herstellung braucht. Merkt man beim Essen aber nicht20170111_saftiger_schokokuchen_2_raupenblau

Zutaten (für 26cm-Springform):

280 g Butter
8 EL Kakaopulver
250 g Zucker
1 TL Natron
1 Prise Salz
2 Eier
150 g Schmand/Saure Sahne
40 ml Milch
150 g Puderzucker

1) 200 g Butter, 4 EL Kakaopulver und 200 ml Wasser in einem Topf unter Rühren kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und zehn Minuten abkühlen lassen.

2) Ofen vorheizen (200 Grad Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Umluft). Mehl, Zucker, Natron und Salz mischen. Nach und nach Eier, Schmand und die abgekühlte Kakaomasse mit dem Rührgerät unterrühren. Nicht erschrecken: Der Teig wird relativ flüssig.

3) Springform fetten, Teig einfüllen und im unteren Drittel des Ofens für ca. 30 Minuten backen. Nicht wundern: Der Teig geht etwas, aber nicht sehr stark auf.

4) Während der Kuchen bäckt, den Guss vorbereiten: 80 g Butter, 4 EL Kakaopulver, Milch und Puderzucker in einem Topf unter Rühren kurz aufkochen.

5) Kuchen aus dem Ofen nehmen, aber in der Form lassen. Auf einem Gitter abkühlen lassen, bis er lauwarm ist. Dann mehrmals einstechen (mit einem Stäbchen oder kleinen Messer) und die Hälfte des Gusses darüber gießen. Der Guss durchdringt nun teilweise den Teig des Kuchens und sorgt für extra Saftigkeit.Saftiger Schokokuchen | raupenblau

6) Wenn der Kuchen ausreichend abgekühlt ist, wird er vorsichtig aus der Form gelöst. Nun den restliche Guss über den Kuchen kippen. Dafür darf der Guss ruhig schon etwas fester sein, sollte sich aber noch gut gießen lassen. Der Guss läuft seitlich am Kuchen herunter, also für eine geeignete Unterlage sorgen. Wer mag streut noch Zucker- oder Schokostreusel auf den Kuchen.

7) Es dauert einige Stunden, bis der Guss trocken ist (etwas klebrig bleibt er). Schneller geht es an einem kühlen Ort.

Der Kuchen hat eine recht dichte Konsistenz, macht erst etwas süchtig und dann schnell sehr satt. Viel Spaß beim Nachbacken!

Siebdruck

20 Okt

Vor lauter Wandern und Berge sieht man den Blog fast gar nicht mehr, aber natürlich passieren in meinem Leben auch noch andere Dinge. Beispielsweise wurde mir von meinen Kolleginnen und Kollegen ein Siebdruck-Workshop in der Silberfabrik zum Geburtstag geschenkt. Igel-Icon by ludmil under creative common licence https://thenounproject.com/Maludk/collection/autumn-day/?i=582725Letztes Wochenende wurden Andrea und ich dann aktiv und druckten unter der Anleitung von Silberfabrik-Chefin Sarah was das Zeug hielt. Siebdruck funktioniert erstaunlich einfach und toll. Wir waren beide ganz begeistert und konnten uns kaum trennen.

Der Igel war eines meiner vier Motive – man kann natürlich noch wesentlich filigranere Drucke machen. Gefunden habe ich die Vorlage bei The Noun Project. Der Künstler ist ludmil und hier findet ihr das Igelchen, zusammen mit anderen tollen Herbst-Motiven.

Warmer Bohnensalat mit getrockneten Tomaten und Schafskäse an Kartoffelecken

5 Sep

Das Gericht klingt kompliziert, ist es aber nicht. Ich habe die Mengen nach Gefühl gewählt, gebe mir hier aber Mühe, ein Rezept für zwei Personen zusammen zu tragen. Warmer Bohnensalat mit Kartoffelecken | raupenblau

Zutaten (2 Portionen):

400 gr grüne Bohnen (frisch oder tiefgekühlt)
400 gr Kartoffeln (am besten festkochend)
1/2 Packung Feta
getrocknete Tomaten in Öl nach Geschmack – ca. 3 Esslöffel
grüne oder schwarze Oliven nach Geschmack – ca. 3 Esslöffel
2 Knoblauchzehen
Thymian (frisch oder getrocknet)
Kreuzkümmel (gemahlen)
Salz
Pfeffer
200 ml Gemüsebrühe
Olivenöl

1) Gemüsebrühe vorbereiten und Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Kartoffeln in Spalten schneiden und in einer Schüssel mit einer guten Prise Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz in Olivenöl marinieren. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausbreiten und in den Ofen. Nach ca. 12 Minuten wenden, je nach Dicke der Spalten brauchen die Kartoffeln 25-30 Minuten. Sie sollten außen ein bisschen braun und knusprig sein.

2) Während die Kartoffeln im Ofen sind, Bohnen vorbereiten. Frische Bohnen putzen, tiefgekühlte Bohnen sind meist fertig vorbereitet. In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen und Bohnen hinein geben. Hitze etwas runterdrehen und die Bohnen blanchieren bis sie fast fertig sind – bei frischen Bohnen sollten 5 Minuten reichen, tiefgekühlte werden in gefrorenem Zustand ins Wasser gekippt und brauchen etwas länger. In ein Sieb geben und mit kaltem Wasser kurz abschrecken.

3) Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und (bei frischen Kräutern) Thymianblätter abzupfen. Getrocknete Tomaten und Oliven hacken. Reichlich Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und zunächst Knoblauch und Thymian, dann auch Tomaten und Oliven anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und, wenn die Brühe in der Pfanne blubbert, Bohnen dazu geben – bei mittlerer Hitze Bohnen noch etwas mitkochen, bis sie angenehm bissfest sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4) Überschüssige Flüssigkeit aus der Pfanne vorsichtig abgießen. Warmen Bohnensalat in eine Schüssel geben und Feta drüber bröseln. Kartoffelecken dazu und essen.

Der warme Salat hat einen eher mediterranen Geschmack, der durch den Hauch Kreuzkümmel an den Kartoffeln super ausgeglichen wird. Den kann man nach Geschmack aber natürlich auch weglassen und z.B. mit Paprika oder Rosmarin würzen. Ein sehr leckeres Gericht, das auf eine gute Art sehr schön satt macht.

Birnen-Nutella-Tarte

27 Apr

Die Birnen-Nutella-Tart ist sehr einfach zu Backen, auch wenn der ganze Vorgang etwas absurd erscheint. Dafür schmeckt sie im Anschluss sehr lecker. Das Rezept stammt von hier. Ich habe es nur etwas ent-amerikanisiert.Birnen-Nutella-TarteZutaten:

4-5 Birnenhälften aus der Dose (man kann sicher auch frische Birnen nehmen, aber zurzeit bekommt man ja nur so hartes unreifes Zeug)
120 gr Nutella
120 ml Sahne
120 ml Milch
2 Eier
1 Rolle Blätterteig (kann man selbstverständlich auch selbst machen)
etwas Butter für die Form.

(1) Tarteform (das Rezept ist für eine 22cm-Form; da bleibt etwas Blätterteig übrig) mit etwas Butter ausstreichen. Mit dem Blätterteig auslegen (auch den Rand).  Form in den Kühlschrank, Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze; bei Umluft 160 Grad) vorheizen.

(2) Eier und Nutella verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Dann nach und nach Milch und Sahne dazugeben. Nicht wundern: Es entsteht eine braune Flüssigkeit. Das soll aber so.

(3) Birnenhälften in Schnitze schneiden und gleichmäßig auf dem Blätterteig verteilen. Nutella-Gemisch in die Form geben. Die Birnenschnitze sollten nicht zu weit aus der Masse stehen.

(4) Tarteform seeeehr vorsichtig in den Ofen heben und 40-45 Minuten backen. Danach gut auskühlen lassen (heiß ist die Tarte noch recht flüssig) und aufessen.

Beim ersten Backen hat mich diese Nutella-Flüssigkeit noch sehr irritiert, aber es wird tatsächlich fest und am Ende hat man eine Art Pudding, in dem sich Birnen verstecken. Sehr lecker und der Entstehungsprozess im Ofen ist auch lustig anzusehen.

Flammkuchen mit Spargel, Austernpilzen und Lachs

22 Apr

Es spargelt wieder und ich liebe das Zeug ja, vor allem in grün. Gestern gab es den Spargel zusammen mit Lachs und Austernpilzen auf einem leckeren Flammkuchen.Flammkuchen mit Spargel, Austernpilzen und Lachs | raupenblau

Zutaten (für 1 Flammkuchen):

250 gr grünen Spargel (geht natürlich auch mit weißem)
eine Handvoll Austernpilze
250 gr Lachs
eine Handvoll Rucola
2 EL Crème fraîche
etwas Zitronensaft
etwas Olivenöl
Salz
Pfeffer
Teig für einen Flammkuchen (kaufen oder selber machen)

(1) Ofen auf 220 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und Wasser für Spargel aufsetzen. Spargel vorbereiten: weißen Spargel schälen und holzige Enden abschneiden; bei grünem Spargel werden nur die holzigen Enden entfernt. Spargel in Salzwasser kochen (grün 5 Minuten, weiß 10 bis 12 Minuten) und anschließend in Stücke schneiden. Gut abtropfen lassen.

(2) Fisch würfeln und in etwas Salz, Zitronensaft und Öl marinieren. Austernpilze kurz abspülen und in Streifen schneiden.

(3) Flammkuchenteig auf Backblech mit Crème fraîche und nach Geschmack etwas Zitronensaft und Olivenöl bestreichen. Spargel, Pilze und Lachs gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

(4) Flammkuchen bei 220 Grad ca. 12 Minuten backen. In der Zeit den Rucola waschen und schleudern/abtropfen lassen. Flammkuchen mit Spargel, Austernpilzen und Lachs | raupenblau

(5) Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, Rucola drauf, essen.

Einen Messerblock basteln

21 Apr

Ich bin umgezogen. Daher war es hier ein wenig still. In der Kohlenstoffwelt (hab heute gelernt, dass man das sagt, wenn man nicht das Internet meint) aber gar nicht. Ich kenne mich jetzt viel zu gut mit Dichtungen aus und war zwischenzeitlich in Besitz eines Müllsackes voll Styropor, der größer als mein Auto war. Inzwischen ist die Lage (bis auf einen akut umsturzgefährdeten Spiegelschrank, der von einem Französisch-Wörterbuch aufrecht gehalten wird) aber einigermaßen stabil und ich kann kleine Spaßprojekte starten. Zum Beispiel einen Messerblock bauen. Am Anfang stand dieses Gefäß:Messerblock | raupenblau

Dieses wunderschön goldige – Ding ist seit letztem Sommer in meinem Besitz. Es gehörte meiner Großmutter und ich habe es quasi geerbt. Als wir ihr Haus ausräumten sollte es auf den Müll, aber es ist ja golden und meine Mutter Persuasions-Künstlerin. Ihre Erklärung dazu war aber spärlich: Man benutze es zum Wurst machen. Aha. Ich stelle in der Regel keine Wurst her und so wurde es zunächst genutzt um Dinge darin zu lagern. Messerblock | raupenblau

Um jetzt zu erklären, wie ich darauf kam, es zu einem Messerblock umzuwandeln, müsste ich ziemlich weit ausholen. Das spare ich mir lieber, nur soviel: Ich habe in der neuen Küche weniger Schubladen als vorher. Irgendwo habe ich mal einen Messerblock mit ganz vielen Holzstäbchen gesehen (so etwas), also beschloss ich, einfach viele Stäbchen in das Wurst-Gefäß zu stecken. Soweit so einfach. Nun braucht man aber erst einmal sehr viele Schaschlikspieße. Ich schätzte so 800. Tatsächlich waren es am Ende 1.000. Wenn man die im Supermarkt kauft, kostet das rund 17 Euro. Ich empfehle den gut sortierten Online-Partyhandel, da bekommt man 1.000 Stäbchen für ca. 8 Euro. Die steckt man dann halt in das Gefäß. Sieht von oben hübsch aus:20160421_messerblock3_raupenblau

Von der Seite zeigte sich dann allerdings ein Problem, mit dem ich vorab so nicht gerechnet hätte. 20 cm lange Spieße sind nämlich nicht zwingend alle 20 cm lang.Messerblock | raupenblau

Man könnte die jetzt alle irgendwie auf eine Länge bringen. Man wollte aber nicht. Geht auch so:20160421_messerblock5_raupenblau

Das war jetzt relativ viel Erklärung für eine sehr einfache Anleitung. Ich fasse daher hier noch einmal zusammen: Viele Schaschlikspieße in passendes Gefäß stellen. Fertig.

Nudeln mit Pilzsauce

3 Nov

Es herbstelt wunderschön, da muss man fast zwangsläufig ein paar Schwammerln verarbeiten. In letzter Zeit komme ich kaum zum Kochen, aber am Wochenende habe ich mir die Zeit dann einfach mal genommen und es war richtig lecker.

Pilze | raupenblau

Zutaten (je nach Nudelmenge für 2 bis 4 Portionen):

500 gr verschiedene Pilze (Wild im Supermarkt zusammengekauft waren das bei mir Champignons, Austernpilze, Kräuterseitlinge und Shitake-Pilze. Ich war etwas skeptisch, passte dann aber doch gut zusammen.)
1 Zwiebel
200 gr Sahne
ca. 40 gr Butter (nach Gefühl und Geschmack)
1/2 Bund Petersilie
Saft von 1/2 Zitrone (oder mehr, wenn man mehr Säure möchte)
Salz
Pfeffer
etwas Muskatnuss
NudelnNudeln mit Pilzsauce | raupenblau

(1) Pilze in Scheiben schneiden, mit Zitronensaft mischen. Einen kleinen Spritzer Zitronensaft zurückbehalten. Zwiebel und Petersilie hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln anschwitzen. Nach und nach immer eine Hand voll Pilze dazugeben und bei mittlere Hitze in der Butter braten.

(2) Wenn alle Pilze in der Pfanne und mit Butter bedeckt sind, Sahne dazu geben.Einen Großteil der Petersilie und geriebene Muskatnuss dazu. In der offenen Pfanne bei schwacher Hitze ungefähr zehn Minuten köcheln lassen.

(3) In der Zwischenzeit Nudelwasser zum Kochen bringen und Nudeln kochen.

(4) Pilzsauce mit Salz und Pfeffer würzen, restlichen Zitronensaft und übrige frische Petersilie dazu. Mit Nudeln vermengen, aufessen.