Tag Archives: Muffin

Sehr sehr leckere Doughnut-Muffins

12 Aug

Doughnut-MuffinsDiese sehr leckeren Muffins habe ich, seit ich sie hier entdeckt habe, schon zweimal gebacken – einmal für die Kollegen und einmal für den fleißig heimwerkenden Bruder, der ohne mit der Wimper zu zucken oder über Magenkrämpfe zu klagen, acht Stück davon verputzte. Meistens brauchen Muffins ja einen Hauptbestandteil, der für Saftigkeit und Geschmack sorgt: Früchte, Schoki, Frischkäse… Die Doughnut-Muffins kommen faszinierenderweise ohne so eine Wunderzutat aus und schmecken trotzdem fein und saftig. Einfach zu backen sind sie auch, man braucht nur eine gute Ausdauer am Rührgerät.

Zutaten:

55 g warme Butter (nicht flüssig, nur zimmerwarm)
60 ml neutrales Pflanzenöl
100 g weißer Zucker
50 g brauner Zucker (am besten Vollrohrzucker)
1 Päckchen Vanillezucker
2 große Eier
1 TL Backpulver
1/4 TL Natronpulver
1 1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
265 g Mehl
240 ml Milch

1) Butter, Öl und alle Zuckersorten mixen – wirklich lange rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Hier lieber zu viel als zu wenig Zeit aufwenden, ansonsten wird der Teig später nicht schön gleichmäßig.

2) Ein Ei nach dem anderen dazu geben und auf hoher Stufe einrühren.

3) Backpulver, Natron, Zimt und Salz dazu geben.

4) Zuletzt kommen abwechseln Milch und Mehl zum Teig. Hier lieber auf niedriger Stufe einrühren und auch wieder Zeit lassen. Am Ende kommt ein wunderbarer Teig raus, die Geduld lohnt sich also.

5) In Muffin-Förmchen füllen und 15-17 Minuten in den Ofen. Bei 175 Grad Umluft habe ich sie 17 Minuten drin gelassen, bei 200 Grad 15. Hat beides gut geklappt.

6) Sobald die Muffins aus dem Ofen kommen, kann man sie mit flüssiger Butter bestreichen und Zimtzucker drüber streuen. Schmeckt ziemlich lecker; ich könnte mir aber auch eine Zuckerglasur oder einfach gar nichts gut vorstellen.

Viel Spaß und guten Appetit!

PS: Die Meinungen, ob die Muffins nun nach Doughnuts schmecken oder nicht, gehen auseinander. Lecker sind sie aber auf jeden Fall.

PPS: Bei dem Rezept kommen so 16 Muffins raus.

Advertisements

Heidelbeer-Muffins

29 Jan

Mir ist ja immer noch nicht so ganz klar, worin der Unterschied zwischen einer ‚Blueberry‘ und einer Heidelbeere besteht (Spekulationen gehen in Richtung Anbaugebiet), aber dies hier ist mit Sicherheit ein Heidelbeer-Muffin:

Aufgrund der Ignoranz meiner Handy-Kamera gegenüber relevanten Bildinhalten ist er unscharf. Sagen wir einfach: Das trägt zu seiner geheimnisvollen Aura bei. Diese werde ich nun aber zerstören, indem ich das Rezept zu diesem saftigen, süßen, kalorienhaltigen Gebäck verrate.

Zutaten (12-15 Muffins):

100 g weiße Schokolade
100 g Erdbeer-Schokolade (oder eine andere gefüllte Schokolade, die dir passend erscheint)
200 ml Milch
2 TL Backpulver
250 g Mehl
2 Eier
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker (muss aber nicht sein, wenn grade keins zu Hand ist)
80 ml Öl
300 g Tiefkühl-Heidelbeeren

1) Backofen auf 180 Grad vorheizen. Milch erhitzen (nicht kochen lassen), 100 g weiße und 80 g gefüllte Schokolade darin schmelzen. Immer schön rühren. Rest der gefüllten Schoki im Laufe des Backprozesses verzehren.

2) Mehl und Backpulver mischen.

3) Eier, Zucker, Vanillezucker, Öl und Milchmischung verquirlen. Mehlmischung unterrühren und dann die Heidelbeeren unterheben.

4) Teig in Muffin-Blech oder -Förmchen (noch besser: Förmchen in Blech) füllen und ab in den Ofen. Dort 20 bis 25 Minuten (je nachdem, wie matschig man seine Muffins liebt) backen. Danach etwas abkühlen lassen und futtern.

Sehr einfach und ziemlich lecker.