The Wee Free Men. (Terry Pratchett)

17 Apr

Fantasy ist das April-Thema der Reading Challenge 2018, und ich fühlte mich davon etwas herausgefordert. Mein Gebiet sind eher Romane mit Bezug zur Wirklichkeit, gerne auch etwas schwerere Kost. Aber nun hatte ich die Herausforderung ja angenommen und wollte mich nicht drücken. Zum Glück hatte ich gute Beratung durch meinen besten Freund, der sich bestens auskennt im Fantasy-Genre.

The Wee Free Men | raupenblauEr schlug eine Reihe von Büchern vor, ich konnte mich überhaupt nicht entscheiden und letztendlich drückte er mir The Wee Free Men* von Terry Pratchett in die Hand. Das fand ich reichlich naiv von ihm, denn vor vielen Jahren hat er mir The Amazing Maurice and His Educated Rodents von Pratchett geliehen, das ich dann nie wieder zurück gegeben habe: Ich habe das Buch GELIEBT. Dementsprechend vorfreudig war ich nun doch und fing gleich mit der Lektüre von The Wee Free Men an.

The Wee Free Men | raupenblauLange brauchte ich nicht für das Buch (eine Woche insgesamt), es ist leicht zu lesen (ich habe es auf Englisch gelesen und kann zur deutschen Übersetzung nichts sagen). Das Beste am Buch ist für mich die Sprache. Da sind einfach so viele so gute Sätze drin! Das Zweitbeste sind die liebevoll gezeichneten Charaktere, das Drittbeste die tolle Mischung aus ernsten und lustigen Elementen. Am schwächsten fand ich aber tatsächlich die Geschichte: Tiffany, Tochter einer Schäferfamilie, ist die Nachkommin einer Hexe. Als ihr kleiner Bruder von einer Königin aus einer anderen Welt entführt wird, muss sie dieser folgen und sie besiegen. An ihrer Seite stehen die Wee Free Men, eine Bande räuberischer Elfen mit schlechten Manieren. Die Geschichte an sich fand ich einfach nicht so spannend, aber das macht nicht viel: Das Buch lebt von den Beschreibungen der verschiedenen Wesen und von vielen kleinen Geschichten innerhalb des großen Plots.

Fazit: Ich mag Terry Pratchett. Beim Lesen habe ich außerdem festgestellt, dass mich der Fantasy-Aspekt der Geschichte überhaupt nicht stört. Eigentlich bin ich mir gar nicht so sicher, warum ich sowas nicht häufiger lesen. Vermutlich fühle ich mich involvierter, wenn die Geschichte realitätsnäher ist? Jedenfalls freut es mich, dass ich durch die Reading Challenge an dieses schöne Stück Literatur gekommen bin.

*Der deutsche Titel lautet Kleine freie Männer.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: