Tag Archives: Wohnung

Wandschmuck – mit Gewinnspiel

20 Dez

Heute gibt es mal was Neues auf raupenblau: Eine Blogparade, in Kombination mit einer Verlosung! Die Blogparade wurde von Andrea von dreiraumhaus.de in Kooperation mit Posterlounge ins Leben gerufen – und ich wurde von meiner Freundin Lena, wohnhaft in Berlin, nominiert.

Für die Blogparade durfte ich mir bei Posterlounge ein Bild im Wert von maximal 100 Euro aussuchen. Hui, gar nicht so einfach – das Angebot auf posterlounge.de ist riesig, gleichzeitig bin ich recht eigen, was Kunst an der Wand angeht. Jedes einzelne Stück, das meine Wände ziert, hat eine Bedeutung, ich weiß wo es herkommt, kann eine Geschichte dazu erzählen. Der materielle Wert ist mir völlig unwichtig (eines meiner Bilder im Wohnzimmer hat 50 Cent gekostet, andere haben Freund_innen mir geschenkt oder für mich gemalt). Gleichzeitig habe ich hohe ästhetische Ansprüche, die ich aber selbst nicht so ganz verstehe – entweder etwas gefällt mir, oder eben nicht.Bild von Posterlounge in meinem Flur | raupenblau

Immerhin wusste ich schon, wo das Bild hinsollte: In den Flur. Das klingt vielleicht auf den ersten Blick ein bisschen lieblos, mein Flur ist mir aber durchaus wichtig. Ich habe sehr gerne und oft Besuch – der kommt natürlich durch den Flur in die Wohnung und sollte sich idealerweise auch direkt wohl fühlen. Gleichzeitig nehme ich es im Flur nicht so streng. Hier darf es bunt sein an den Wänden und ich wechsle Bilder immer mal wieder durch. Seit vor ein paar Monaten mein Freund mit in die Wohnung gezogen ist, gibt es natürlich auch mehr Jacken und Schuhe und rätselhafte Elektro-Dinge, die den Flur bevölkern. Um das alles wieder ein bisschen einzufangen, wünschte ich mir schon länger einen Blickfang für diesen Raum. Und diesen suchte ich nun also auf posterlounge.de.

Meine große Leidenschaft, das dürfte Leser_innen dieses Blogs vielleicht aufgefallen sein, sind die Berge. Auch mein Freund ist gerne in der Natur und klettert häufig tapfer mit mir über Felsen. Einen Berg-Bezug sollte das Motiv also auf jeden Fall haben. Glücklicherweise hat posterlounge.de eine prima Stichwortsuche und so wurde ich schnell auf die Bilder von Elisabeth Fredriksson (hier ihre Website) aufmerksam. Mir gefällt ihr Stil allgemein, und ihre abstrakten Berg-Motive fand ich alle prima. Ihre Werke haben eine Art haptische Qualität, die mir sehr zusagt – man würde das Motiv am liebsten anfassen. Ich schwankte eine ganze Weile zwischen mehreren Motiven, entschied mich aber letztendlich für das satte Grün der Forest Mountains. Das Motiv gibt es auch als Holzbild. Da ich nicht unbedingt einen Rahmen hängen wollte, fand ich das eine prima Alternative. In der Größe 60x80cm kostet das Bild bei Posterlounge 79,90 Euro.Bild von Posterlounge in meinem Flur | raupenblau

Die Lieferung ging dann superschnell und nach wenigen Tagen stand das Werk in meiner Wohnung – optisch war ich sofort überzeugt, die Farben strahlen richtig und der Holzträger verleiht noch einmal eine zusätzliche Struktur, die toll zu dem Motiv passt. Einen kleinen Wehrmutstropfen gab es leider: Das Bild roch sehr intensiv, ich musste ständig lüften, um keine Kopfschmerzen zu bekommen. Ich fragte bei Posterlounge nach und bekam schnell folgende Antwort: „Die Ware wird direkt nach dem Druck luftdicht verpackt und versandt. Somit kann die Ware erst nach dem Erhalt beim Kunden richtig ausdünsten. Der Geruch sollte in der Regel nach allerspätestens 2-3 Tagen verfliegen. Die Farben sind übrigens zertifiziert und nicht gesundheitsschädlich. Die Tinte ist von Canon und besitzt ausreichende Kontroll- und Prüfzertifikate. Doch natürlich kann man auf den Geruch sensibel reagieren und diesen nicht mögen.“ Das Bild wanderte also erst einmal nicht an die Wand im Flur, sondern in meinen Keller (ein Balkon wäre sicher besser, aber ich habe keinen). Es dauerte dann insgesamt gute zwei Wochen, bis der Geruch verflogen war. Das sollte man also bedenken, wenn man sich für ein Holzbild entscheidet.Bild von Posterlounge in meinem Flur | raupenblau

Inzwischen hängt das Schmuckstück aber (aufhängen kann man es dank zweier gefräster Löcher auf der Rückseite sehr leicht) und ich bin mehr als zufrieden. Die Farben leuchten auch im eher dunklen Flur, das Motiv ist direkt ein toller Blickfang. Zusammen mit einigen kleinen Kunstwerken ziert es den Eingangsbereich über dem geerbten Schuhschrank meiner Oma und macht mir jeden Tag Freude.

So, und wenn ihr nun auch eure Wohnung aufhübschen möchtet, könnt ihr hier am Gewinnspiel teilnehmen. Ich darf einen 50 Euro-Gutschein von Posterlounge verlosen! Teilnehmen könnt ihr hier, oder auf Instagram. Kommentiert einfach bis zum 31.12.2017 und verratet mir, nach welchen Kriterien ihr Wandschmuck für eure Wohnung aussucht. Der Gewinner wird Anfang des neuen Jahres hier bekannt gegeben, der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

Edit: Die Glücksfee hat ihren Zauber wirken lassen: Der Gutschein geht an Ben und seine stilbewusste Familie. Herzlichen Glückwunsch 🙂 Bitte melde dich, dann bekommst du den Gutschein-Code!

Werbeanzeigen

Frühlingsdinge

11 Mrz

Pflanzen und Blumen auf dem Tisch | raupenblauDas ist mein Tisch. Hübsch, oder? Passt zum Sonnenschein da draußen und zum endlich-durch-den-Winter-Gefühl der letzten Tage. Klar, der Winter diesmal war kurz und nicht böse, aber mir kam er trotzdem anstrengend vor.Sukkulenten | raupenblau

Den ganzen Februar über hatte ich das Gefühl, am liebsten eine Kugel bilden und schlafen zu wollen. Jetzt langsam wird es besser. Ein wichtiger Faktor ist meine Entscheidung, in meiner Wohnung zu bleiben. Nach der Trennung hatte ich überlegt, umzuziehen. Aber der Münchner Wohnungsmarkt, huiuiui. Und eigentlich liebe ich meine kleine schnuckelige Wohnung, mit ihrer perfekten Lage und ihren riesigen Fenstern und dem schönen Parkett.Pinke Rosen | raupenblau

In den letzten Wochen hieß es deshalb vor allem: aufräumen und ausmisten und seit ca. einer Woche fühle ich mich wieder richtig wohl in meinen vier Wänden, auch wenn man sicher noch mehr aufräumen und ausmisten könnte. Ein paar frische Blumen und geputzte Fenster tun ihren Teil zum Wohlfühlfaktor. Und dann hatte ich gestern Abend auch genug Platz, um das hier zu machen:Briefwahl | raupenblau

Hat jemand jemals schon einen so großen Wahlzettel gesehen? Das Dinge hatte mindestens A1-Format. Ich musste es auf dem Boden ausbreiten. Würde ja gerne sehen, wie das die Leute am Wochenende in den Wahlkabinen machen. Allerdings werde ich zu diesem Zeitpunkt weit weit weg sein – wo, verrate ich dann auch bald. Einen schönen Sonnentag euch allen!

Bilderrätsel

4 Sep

Seit gestern neu in meiner Wohnung:Silhouette | raupenblau

Na, wer weiß, was es ist?

Das obere Regalbrett

7 Sep

Die Regale in meiner Wohnung habe ich seit ich ungefähr 10 Jahre alt war. Ich solle eigentlich IVAR-Regale von IKEA bekommen, aber die waren aus. Inzwischen bin ich sehr froh, dass es nicht IVAR geworden ist, denn meine Regale sind in sich wesentlich stabiler. Allerdings kann ich mich gut daran erinnern, während der Aufbauarbeiten mit den Worten ‚Ich brauch beim Arbeiten keine Zuschauer!‘ aus dem Zimmer geworfen worden zu sein. Tatsächlich neigen die Regale beim Aufbau dazu, plötzlich in sich zusammenzustürzen. Ich vermute, mein armer Vater wurde Opfer dieses Effekts und wollte nicht, dass sich seine Tochter daran erheitert, wie er unter Regalbrettern begraben im Kinderzimmer liegt.

Heute teilen die Regale meine Ein-Zimmer-Wohnung in Schlaf- und Wohnbereich. Diese neue Art des Regal-Einsatzes stellte mich vor ein neues Rätsel: Was tut man mit dem oberen Regalbrett? Erst hatte ich diverse Döschen und Schälchen mit Schmuck und ähnlichem dort stehen, aber das sah immer chaotisch aus und die Schälchen wirkten lächerlich klein gegen das ganze Regal. Außerdem: Staub. Also weg mit dem Zeug. Der nächste Versuch war eine pragmatische Lösung: Bücher- und Zeitschriften-Stapel. Davon habe ich viele und das war sehr praktisch, sah aber etwas lieblos aus. Nun war ich kürzlich mal bei IKEA, so abends weil das so schön neben der A9 liegt und ich da eh grad drauf rumfuhr. Kurz entschlossen erwarb ich dort zwei Sukkulenten und versuchte mich an einem schwarz-weißen Arrangement:Schale und Duftlampe | raupenblau

Auf der Bettseite sind nun die Sukkulenten (diese Pflanzen kommen ja auch ohne sehr viel Licht gut klar; dieses kleine Kerlchen lebt übrigens auch noch), auf der Wohnseite die Duftlampe und eine Schale, die mir eine Freundin mal geschenkt hat. Sukkulenten und Bild in Glas | raupenblau

Das kleine Bild in dem Glas kommt übrigens aus Verona und ist ebenfalls ein Geschenk. Die Hersteller haben auch eine eigenwillige Website. Die Idee, es ins Glas zu stecken, war eher pragmatischer Natur: ich hatte keinen passenden Bilderrahmen.

Nun muss ich mal sehen, ob ich mit dieser Möglichkeit dauerhaft zufrieden sein werde. Alternativ habe ich auch schon über große Pflanzen nachgedacht, oder von der Decke hängende Pflanzen oder einen textilen Raumtrenner (vielleicht in Grau?). Mal sehen.

Ein Wochenende in: Hamburg

5 Sep

Elbstrand Hamburg September 2011Der Kennerblick hat es (wenn er nicht bereits eifrig die Überschrift studiert hat) bereits erkannt: Ich war in Hamburg. Und da die meisten Menschen wissen, wie Hamburg aussieht, erspare ich euch weitere Hamburg-Bilder. Stattdessen möchte ich euch meine lieben Gastgeber vorstellen. Bevor ich mit dem Blog angefangen habe, habe ich mir ein paar Gedanken gemacht und beschlossen, dass keine Gesichter hier zu sehen sein sollen. Ich würde nie Bilder von Menschen veröffentlichen, ohne sie vorher zu fragen – und jedesmal zu fragen wäre mir zu anstrengend. Manchmal finde ich das allerdings etwas schade, denn ich habe sehr schöne Freunde und würde sie ab und an gerne mal vorzeigen. Daher habe ich mir etwas ausgedacht: Statt Juli und Alex (so heißen die beiden) in all ihrer Pracht und Schönheit zu zeigen, werde ich ein paar kleine Einblicke in ihre wunderhübsche Wohnung gewähren, in welcher ich freundlicherweise drei Nächte lang residieren durfte. (Die beiden haben selbstverständlich zugestimmt.)

Fangen wir mit dem Wohnzimmer an. Unter anderem findet man hier dieses grüne Ensemble: Palme und Bild.Palme und Bild

Übrigens ein sehr guter Ansatz, wenn man viele unterschiedliche Accessoires kombinieren will: Ähnliche Farben in ein Eck packen.

Ein sehr schönes Detail finde ich auch die Obstkisten-Regale.Obstkisten als Regale Im oberen Regal wird jeweils der ‚Gegenstand des Monats‘ präsentiert. Dazu muss man sagen, dass die Bewohner dieser Wohnung beide von einer gewissen Sammelleidenschaft befallen sind. Ich versuche auch immer, meine Deko-Gegenstände möglichst zu rotieren (für alles ist in meiner Wohnung einfach kein Platz). Die Idee, das institutionalisiert an einem bestimmten Ort zu tun, finde ich prima.

Juli war es besonders wichtig, dass ich die Vogelwand im Flur mit integriere. Hier also ein paar der zarten Wesen:Vogelwand

Was mir am Stil der Wohnung besonders gut gefällt, ist der Mix zwischen Alt und Neu. Schön zu sehen an dem Sperrmüll-Wandregal, das in der ansonsten eher modernen Einbauküche zu sehen ist:Wandregal Küche

Jetzt fragt sich der interessierte Leser sicherlich: Und wo schlafen die beiden? Na, im Schlafzimmer natürlich. Auch hier durfte ich kurz spitzen. Aber ich bin ja diskret und deswegen gibt es nur zwei kleine Details von Julis Kommode:Spiegel im Schlafzimmer

Ich liebe die Ente:Ente Skulptur

Theoretisch hätte ich mich mehrere Tage allein in der Wohnung aufhalten können – aber das schöne Wetter hat uns dann doch nach draußen gerufen. Ein dickes Dankeschön an Juli und Alex für die Gastfreundschaft und die schöne Zeit im Norden!

Gerade bestellt: Teppich

6 Jul

Auf Anraten meiner stilbewussten Freundin Jennie habe ich (für schlappe 50 Euro) diesen wunderbar vielversprechenden Teppich für meine Wohnung bestellt:

Der Teppich wird im Sommer meinen Flokati ersetzen und ihn im Winter sinnvoll ergänzen. Eine Farbe aus dem Teppich könnte außerdem als Vorlage für das Stuhl-Projekt dienen. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Format in der Wohnung gut aussieht (habe nicht ausgemessen, da spontaner Lustkauf). Ach ja, und dass der Teppich in die Packstation passt. Hatte da ja schon interessante Erlebnisse mit einem H&M-Paket. Die liefern nämlich eigentlich nicht, im Zweifelsfall dann aber doch an Packstationen – wenn sie sich die Sache ein paar Wochen im Stillen überlegt haben. Naja, abwarten und Tee trinken.