Tag Archives: Nachhaltigkeit

Getestet: Duschtuch von hessnatur und Körpermilch Alverde Naturkosmetik

12 Jun

Die letzten drei Wochen durfte ich mal wieder etwas testen, und zwar über die Insider-Plattform von hessnatur ein Duschtuch und eine Körpermilch von Alverde Naturkosmetik. Und ich muss sagen: ich war ziemlich zufrieden mit dem Zeug.Duschtuch hessnatur | raupenblau

Fangen wir mit dem Duschtuch an: Ich war erst ein bisschen skeptisch, denn es ist kleiner als meine sonstigen Handtücher. Aber es hat sich herausgestellt, dass ich auch mit 67×140 cm problemlos trocken werde. Natürlich habe ich das Tuch vorher erst einmal gewaschen. Da ich momentan unter etwas seltsamen Umständen lebe (die Waschmaschine im Haus ist kaputt und meine Fenster sind von Folie und einem mit grünem Zeug bespannten Gerüst verdeckt; die Farbe es Tuches sieht in echt auch etwas weniger grünlich aus), musste das arme Duschtuch in den Waschsalon und wurde danach in meiner luftleeren Wohnung getrocknet. Nach dem Waschen zogen sich einige Fäden (bei dem Preis macht das keinen tollen Eindruck, ist natürlich aber an sich kein Drama), das Tuch war aber immer noch superflauschig.Duschtuch hessnatur | raupenblau

Trocknen tut es problemlos und mehr soll es ja eigentlich auch nicht. Die Farbe (chinablau) finde ich schön, und dass das Tuch aus Bio-Baumwolle hergestellt ist, ist natürlich noch besser. Auch nach mehrmaligem Benutzen fühlt es sich noch klasse an – und für ein gutes Handtuch wäre ich auch bereit, 25 Euro zu investieren.Körpermilch Alverde Naturkosmetik | raupenblau

Mit dazu gab es auch noch die Körpermilch Kakaobutter und Hibiskus von Alverde. Als ich die Packung das erste Mal aufgemacht habe, hat mich der Geruch fast vom Stuhl geblasen: klebrig süß und ziemlich aufdringlich. Ich muss allerdings sagen, dass er auf der Haut ganz angenehm ist, man wird fast etwas süchtig. Ich habe mich damit nach Kaisertour eingecremt (nachdem eine minutenlange kalte Dusche meine Körper-Kerntemperatur wieder stabilisiert hatte) und fühlte mich den ganzen restlichen Abend superduftig. Die Körpermilch ist reichhaltig und zieht gut ein – ach ja und ich finde es gut, dass das Zeug ‚Körpermilch‘ heißt und nicht ‚Bodylotion‘. Was die Körpermilch im Laden kostet, weiß ich nicht, aber die Alverde Produkte sind ja meistens gut finanzierbar. Spätestens für den Winter, wenn die Haut eine reichhaltige Pflege auch wirklich braucht, würde ich das Produkt auf jeden Fall noch einmal kaufen.

Loben muss ich auch den Produkttest an sich – während man beim Cardigan-Test wochenlang seine Freizeit opfern sollte, um verrücktes Zeug mit dem armen Kleidungsstück anzustellen, waren die Testaufgaben diesmal einfach und eher offen gestellt. Die ‚Tester konnte so ihr ehrliches Feedback abgeben. Drei Wochen finde ich auch einen guten Zeitraum für so etwas.

Advertisements

Das Paket

1 Okt

Letzten Donnerstag saß ich daheim und wartete auf die Post. Sie kam nie. Auch am Freitag nicht. Dafür kam am Freitag eine WhatsApp-Nachricht meiner Mutter: ‚Hier ist ein Hess Natur Paket für dich angekommen!‘ Ah ja, das erklärt einiges. Die Probleme mit der Post vorausahnend hatte ich wohl die Adresse meiner Eltern angegeben (da wird die Post in die Garage gelegt, wenn niemand da ist). Und das direkt mal vergessen. Da kann die Post auch nix dafür. Das Paket fuhr dann heute morgen mit dem Papa ins Büro, die Clarissa auf dem Fahrrad dorthin und nun ist es hier, das Paket:Paket Hess Natur | raupenblau

Jetzt fragt ihr euch vermutlich langsam, was denn eigentlich so besonders an diesem Paket ist. Auflösung: Ich darf für Hess Natur eine Strickjacke testen und die ist da drin! Irgendwann bin ich auf Facebook über die Aktion gestolpert, sich als ‚Cardigan-Testerin‚ zu bewerben und habe das einfach mal gemacht. Tatsächlich wurde ich dann als eine von 1.500 Testerinnen aus angeblich 47.000 Bewerbern ausgewählt. Bei der Bewerbung hatte ich auch angegeben, diesen Blog hier zu schreiben und ich vermute, dass war einer der Gründe. Allerdings bin ich nicht verpflichtet, hier über den Test zu berichten. Ich mach es jetzt trotzdem, denn ich finde das ganze schon ein bisschen aufregend! Hier also mal ein Blick auf das Strickjäckchen: Hess Natur Strickjacke | raupenblau

Die Farbe finde ich super, ich liebe ja blau. Etwas seltsam sind die Flicken an den Ellbogen, die sind dunkel-violett (?) und wohl aus Baumwolle oder auch Wolle:Ellbogen Flicken | raupenblau

Das finde ich ja etwas seltsam, vor allem die Farbwahl. Mir persönlich etwas zu ‚öko‘. Von den Bildern ausgehend hätte ich auch gedacht, dass die Jacke dicker ist – sie ist aus einem sehr feinen Strick. Das ist natürlich super für’s Büro, aber ein bisschen wenig für den Herbstspaziergang in freier Natur.

Außer dem Cardigan gibt es noch ein Testprodukt dazu und zwar die ‚Granatapfel Regenerierende Pflegelotion‘ von Weleda:Weleda Granatapfel | raupenblau

Darüber freue ich mich sehr, ich bin quasi ein Weleda-Fan seit dem Säuglingsalter (auch wenn ich keine Anthroposophin bin und wenig Wert darauf lege, zu welchen Mondphasen was geerntet wird). Und mit der Regeneration kann man ja nicht früh genug anfangen. Ich halte mich bei der Hautpflege an einen Satz, den Annemarie Börlind mal in einem Interview gesagt hat: ‚Zweimal täglich eincremen, egal mit was!‘ Aber statt ‚egal mit was‘ nehme ich doch gerne super duftende Naturkosmetik.

Im Gegensatz dazu bin ich, was Hess Natur angeht, immer ein bisschen hin- und hergerissen. Das hat zum einen mit den Geschehnissen um die (potentiellen) Investoren des Unternehmens zu tun, nachzulesen bei Wikipedia. Für mich ist aktuell noch nicht ganz geklärt, ob Hess Natur denn in seiner jetzigen Form wirklich so überzeugt nachhaltig handeln kann, wie sie es auf ihrer Website behaupten (hier wird auch nirgends erwähnt, wem die Firma gehört). Zum anderen war ich mit den Produkten nicht immer ganz zufrieden: Ich besitze einige schöne Teile, die ich im Online-Shop bestellt habe, allerdings war ich von der Qualität einige Male nicht zu 100 Prozent überzeugt. In den Münchener Laden gehe ich schon lange nicht mehr, weil die Angestellten dort einfach unglaublich wenig hilfsbereit sind und ich das Konzept des Ladens anstrengend und  unübersichtlich finde. Umso gespannter bin ich jetzt mal, wie sich der Cardigan und die damit verbundene Testaktion so machen. Die Idee eines so umfangreichen Produkttestes finde ich ganz spannend – auch wenn die Abwicklung etwas verwirrend ist. Zum Beispiel wurde in den E-Mails an die Teilnehmerinnen immer mal wieder auf den Projektblog verwiesen, der dann gar nicht so einfach zu finden war. Dieser läuft irgendwie so halb über WordPress, weswegen das Kommentieren für mich anfangs etwas verwirrend war – das hätte man sicher einfacher lösen können. Wozu dieser Blog da ist, ist mir auch nicht ganz klar, denn die Teilnehmerinnen können ihn nur in der Kommentarfunktion nutzen. Abgesehen davon soll jede Woche eine Aufgabe gelöst werden – ich hätte dieses Wochenende zum Beispiel meine Strickjacke im Bad aufhängen sollen, während ich dusche. Nun ja. Ich denke da fallen wir noch etwas alltagsnähere Testszenarien ein.

Jedenfalls bin ich gespannt, wie dieses Projekt weiter geht und ob ich am Ende vielleicht doch überzeugter Hess Natur-Fan werde. Falls es sich anbietet, werde ich hier darüber berichten.