Tag Archives: Rezept

Ein Osterlamm backen

1 Apr

Es ist noch nicht zu spät. Noch nicht mal Gründonnerstag. Man kann noch ein Osterlamm backen. Zur Not sogar mehrere. Wie das geht, habe ich in großer Weitsicht letztes Jahr dokumentiert. Osterlamm backen | raupenblau

Zutaten:

2 Eier
110 gr Zucker
120 gr weiche Butter oder Margarine
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
160 gr Mehl
1 gestr. TL Backpulver
1 Schluck Eierlikör (kann man auch weglassen)
Butter und Semmelbrösel für die Form
Puderzucker zum BestäubenOsterlamm backen | raupenblau

(1) Eier trennen. Eiweiß mit ungefähr der Hälfte des Zuckers einigermaßen steif schlagen (ganz steif wird es wegen des vielen Zuckers nicht). Backofen auf 180 Grad (bei Ober- und Unterhitze; bei Umluft 160 Grad – das Lämmchen mag es nicht zu heiß) vorheizen.

(2) Eigelb mit restlichem Zucker, Butter/Margarine, Eierlikör, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und mit der Butter-Zucker-Salz-Mischung verrühren. Nicht wundern: die Masse bleibt erstmal recht trocken. Nun den Eiweiß-Schaum vorsichtig unterrühren.

(3) Osterlamm-Backform einfetten. Das hatte ich vergessen zu erwähnen: Man braucht eine Osterlamm-Backform. Sonst wird es schwierig. Teile zusammensetzen und mit Semmelbröseln bestreuen.Osterlamm backen | raupenblau

(4) Teig einfüllen. Es ist ganz normal, dass der Teig nicht bis zu den Lamm-„Füßen“ reicht. Ungefähr 45 Minuten backen.Osterlamm backen | raupenblau

(5) Aus dem Ofen nehmen und die heiße Form für zehn Minuten in ein feuchtes Tuch hüllen. Dann das Lämmchen vorsichtig aus der Form lösen – das geht erstaunlich einfach, bei diversen Lämmern habe ich die Semmelbrösel vergessen und sie kamen trotzdem brav da raus. Nun noch den überschüssigen Teig an der Unterseite des Lamms entfernen (und essen), so dass es stehen kann. Osterlamm backen | raupenblau

(6) Abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und vielleicht noch einen selbstgebastelten Spieß in den Rücken rammen.Osterlamm backen | raupenblau

Das Lamm schmeckt frisch ganz hervorragend, nach einigen Tagen wird es aber etwas trocken. Also lieber schnell verputzen. Auf Herzdamengeschichten wurde vor zwei Wochen (sehr vorausschauend) schon ein Lamm gebacken, mit Marzipan-Teig, das klingt auch sehr vielversprechend. Ich persönlich werde heute Abend in die Produktion einsteigen und hoffe, die Lämmchen werden was.

Werbeanzeigen

Hirsebrei zum Frühstück

12 Mrz

Das Frühstück, angeblich die wichtigste Mahlzeit des Tages, ist ja ein stark polarisierendes Thema. Süß gegen deftig, Grüntee gegen Kaffee, Aufschnitt gegen Müsli. Ich will da gar nicht urteilen, aber bei mir gibt’s zurzeit Hirsebrei. Dieser Hirsebrei fiel mir schon öfter auf in Zusammenhang mit Ayurveda und Traditioneller Chinesischer Medizin, aber den Ausschlag gab die gute alte Eva Aschenbrenner, die Hirse mindestens zweimal wöchentlich empfiehlt. Gut für Haut, Haare, Nägel, Knochen. Das liegt vor allem am reichlich enthaltenem Silicium, Magnesium und Eisen (Klugscheißer-Infos von hier). Mir schmeckt es auch noch ziemlich gut.Hirsebrei | raupenblau

Zutaten:

Hirse nach Geschmack (bei mir so eine Hand voll – wird gut doppelt so viel wie auf dem Foto zu sehen; ich habe Goldhirse und normale Hirse ausprobiert – geht beides, schmeckt ähnlich)
1 TL Zimt
Honig oder brauner Zucker nach Geschmack
ein paar Trockenfrüchte nach Geschmack
eventuell ein wenig Mandelmilch

(1) Goldhirse sollte man über Nacht einweichen, ansonsten dauert das Kochen am Morgen sehr lang. Bei normaler Hirse habe ich keinen Unterschied gemerkt, allerdings muss diese gewaschen werden. Ich spüle sie dazu gründlich unter laufendem Wasser durch.

(2) Hirse mit ausreichend Wasser (ungefähr das doppelte Volumen der Hirse) und Zimt aufkochen. Danach Hitze reduzieren, so dass die Hirse langsam vor sich hin köchelt.

(3) Trockenfrüchte klein schneiden und mit Honig oder Zucker unter die Hirse rühren.

(4) Offen köcheln lassen. Bei mir dauert das ca. 15 Minuten. Laut Eva Aschenbrenner muss der Brei ‚batzig‘ werden, so dass die Hirse gut verdaut werden kann. Man muss nicht kontinuierlich rühren, sollte aber ab und zu einen Blick in den Topf werfen, dass sich nichts anlegt.

(5) Eventuell mit etwas Mandelmilch mischen, essen. Auf dem Bild seht ihr Goldhirse, noch ohne Mandelmilch.

Macht sehr schön satt, schmeckt fein und ist angeblich ja auch noch furchtbar gesund. Mehr kann man von einem Frühstück ja quasi gar nicht verlangen.

Hirse kann man übrigens auch gut wie Couscous, Quinoa oder Bulgur als Beilage essen. Ach ja, glutenfrei ist das Zeug auch noch.

Zwiebel-Honig-Schnaps – ein Post für Krankheits-Paranoiker

18 Feb

Hier kann ich es ja sagen: ich habe Angst vor Krankheiten. Nicht so sehr vor der Krankheit an sich, eher vor dem Zustand des Krank-Seins, denn dafür habe ich maximal 1,5 Tage Geduld. Dazu kommt, dass man Termine absagen muss. Vermutlich geht meine anhaltende Panik auf die dritte Klasse zurück, als meine kleinen Brüder mich mit Windpocken angesteckt haben – zum zweiten Mal! Dadurch verpasste ich die Weihnachtsfeier in der Schule, bei der ich glaube ich Xylophon spielen sollte. Ein Drama.

Nun hat München ja Grippe und ich bin mitten drin. In der Arbeit hustende Kollegen, die es lustig finden, mich mit ihren Viren durch die Gänge zu jagen. Und dann das schlimmste: mein Rad hatte einen Platten und ich musste öffentliche Verkehrsmittel nutzen. In mir stieg der starke Wunsch nach einem Mundschutz auf, aber hierzulande ist das gesellschaftlich ja leider nicht so akzeptiert. Inzwischen ist das Rad wieder heil, aber es war abends so kalt, dass ich mich erstmal mit einer Wärmflasche ins Bett legen und auftauen musste. Kältegefühl! Erste Anzeichen einer herannahenden Krankheit? Ich beschloss, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Wie jeder vernünftige Mensch konsultierte ich ein Werk der (inzwischen leider verstorbenen) Kräuterfrau Eva Aschenbrenner und setzte diverse Empfehlungen um (dazu musste ich leider in einen Supermarkt voller Menschen gehen). Eine ganz besonders leckere möchte ich euch nicht vorenthalten – den Zwiebel-Honig-Schnaps! Laut Eva Aschenbrenner stärkt er das Immunsystem und kann herannahende Erkältungen (vielleicht) noch abwenden.Zwiebel-Honig-Schnaps nach Eva Aschenbrenner | raupenblau

Zutaten

2 rote Zwiebeln
1 EL Honig
500 ml Obstler

(1) Zwiebeln reiben. Gut, das konnte ich nicht. Ich hab das ganze in den Mixer geworfen und den Honig gleich dazu.

(2) In eine Flasche (Weißglas!) füllen, mit Schnapps aufgießen.

(3) Einen Tag lang an der Fensterbank in der Sonne stehen lassen, dann täglich ein Stamperl trinken. Laut Eva Aschenbrenner am besten kurz bevor man unter Menschen geht. (Kommentar meiner Freundin Jennie: „Dann stinkt man schön nach Schnapps und Zwiebeln und wird gemieden.“)

Folgende Probleme: a) Meine Flasche war zu klein, daher stimmt das Verhältnis Zwiebel zu Alkohol nicht. Ich denke so rum ist das aber kein Drama. b) Die Sonne scheint nicht.Zwiebel-Honig-Schnaps nach Eva Aschenbrenner | raupenblau

Trotzdem habe ich heute morgen einen Schluck des Gebräus getrunken. Es schmeckt, wie es riecht und aussieht. Außerdem trinkt man direkt zum Frühstück einen Obstler. Wie sich das wohl mit dem ayurvedischen Hirsebrei verträgt, den ich kurz vorher (natürlich ausführlich kauend) zu mir genommen habe? Beim in die Arbeit Radeln habe ich mich außerdem gefragt, ob der basische Hirsebrei überhaupt wirken kann, wenn ich doch davor ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone zu mir genommen habe. Aber Zitrusfrüchte sind gut. Genauso wie Ingwer. Gerade trinke ich Ingwer-Sud. Mehr kann ich nun auch wirklich nicht tun. Höchstens ein Kräuterbad nehmen, aber das verstopft den Abfluss. Laut meiner Mutter muss ich mir eh keine Sorgen machen, denn „wir kriegen keine Grippe“. Das hat sie mir natürlich erst gesagt, als ich die Zwiebeln schon gehäckselt hatte. Außerdem kriegt man ja auch nur einmal Windpocken. Soviel dazu.

Ofen-Süßkartoffel mit Guacamole

20 Jan

Ein großer Nachteil des Winters ist das Fehlen von Tageslicht am Abend. Es war mir daher unmöglich, ein ansprechendes Foto von meinem sehr leckeren Abendessen zu machen. Da es aber eben echt lecker war und gut in die Reihe Schnelles Essen passt, hier das Rezept für Ofen-Süßkartoffeln mit Guacamole – reicht für zwei Personen.Ofen-Süßkartoffel mit Guacamole | raupenblau

Zutaten:

2 Süßkartoffeln
1 Avocado
1 Tomate
Saft einer halben Zitrone
1 Chili-Schote
1 Knoblauchzehe
2 EL Naturjoghurt
Pfeffer
Salz
evtl. etwas Öl (ich hatte Olivenöl)

(1) Süßkartoffeln abwaschen und nass in Alufolie wickeln. Bei 220 Grad eine knappe Stunde in den Backofen.

(2) Für die Guacamole Avocado, Tomate und Knoblauchzehe hacken. Chilischote ebenfalls hacken oder mörsern. Alles zusammen mit Zitronensaft und Naturjoghurt pürieren. Salzen und pfeffern.

(3) Süßkartoffeln aus dem Ofen nehmen und halbieren. Salzen und pfeffern, je nach Geschmack etwas Öl auf die Schnittflächen träufeln.

Schmeckt sehr fein – ich könnte mir zur Süßkartoffel auch diverse andere Dips vorstellen. Auch beim Öl und bei den Gewürzen kann man sicher kreativ werden.

Brownies mit Kirschen

21 Nov

Ein Rezept, das ich früher sehr oft gebacken habe und dann irgendwie ein bisschen vergessen: Brownies mit Kirschen. Ziemlich lecker, ziemlich schokoladig. Gestern bekam ich noch die Anregung, doch ein paar zusätzliche Schokostückchen mit zu verbacken. Für so etwas bin ich ja immer offen – nächstes Mal! Aber hier erst einmal das Grundrezept, möge jeder hineinstreuen, was ihm einfällt.Brownies mit Kirschen | raupenblau

Zutaten:

8 Eier
300 gr Zartbitter-Schokolade
250 gr Butter
150 gr Zucker
2 TL Backpulver
150 gr Mehl
150 gr gemahlene Mandeln
2 EL Kakaopulver
ein kleines Glas Kirschen (Abtropfgewicht 350 gr)
1 Prise Salz

1) Kirschen abtropfen lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen.

2) Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen.

3) Mehl, Mandeln, Kakaopulver und Backpulver mischen.

4) Zucker und Butter schaumig schlagen. Langsam erst die Eigelbe, dann die geschmolzene Schokolade und zuletzt die Mehlmischung unterrühren.

5) Eiweiß unterheben. Kirschen unterheben.

6) Teig auf gefettetem Backblech verteilen, im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 200 Grad ca. 20-25 Minuten lang backen. Abkühlen lassen und in gewünschte Größe schneiden.

Grüner Spargel mit Austernpilzen und Schinken-Mozzarella-Päckchen

7 Mai

Ich habe gestern etwas gekocht und es war so. lecker. Das Rezept reicht eigentlich für zwei Personen, ich habe allerdings zwei Drittel davon gefuttert, weil es so gut war und fühlte mich danach überfressen, aber glücklich. Und es geht so einfach!Spargel mit Austernpilzen und Mozzarella-Schinken-Päckchen | raupenblau

Zutaten:

1 Bund grüner Spargel
100-150 gr Austernpilze
1 Päckchen Mozzarella
70-100 gr (Serano-)Schinken
Salz
Schwarzer Pfeffer

(1) Spargel wenn nötig an den Enden etwas schälen, Stangen dreiteilen. In kochendes Salzwasser werfen und etwas acht Minuten kochen (sollte noch bissfest sein).

(2) Während der Spargel kocht die Austernpilze in Öl scharf anbraten.

(3) Mozzarella in Scheiben schneiden und die einzelnen Scheiben in Schinken wickeln.

(4) Spargel und Pilze in eine Auflaufform geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Schinken-Mozzarella-Päckchen oben drauf legen und bei 180 Grad Umluft ca. zehn Minuten in den Ofen (bis der Mozzarella etwas verläuft).

(5) Eventuell noch etwas schwarzen Pfeffer oben drauf und genießen.

Das Rezept hatte ich bei Leonie gesehen. Ich habe nichts dazu gegessen, aber ein Baguette würde zum Beispiel ganz gut dazu passen.

Ingwer-Limetten-Parmesan-Risotto

3 Mrz

So, der Februar ist hier einfach mal ausgefallen. War auch ein richtig doofer Monat, den vergessen wir lieber mal. Der März wird bestimmt besser und er fing am Wochenende schon einmal mit einer tollen, wenn auch nebligen Wanderung an, einem erholsamen Thermen-Tag und sehr leckerem Risotto. Ich hatte vorher noch nie Risotto gekocht und frage mich jetzt sehr ernsthaft, warum eigentlich nicht. So lecker!Ingwer-Limetten-Risotto | raupenblau

Zutaten (für zwei hungrige Personen):

300 gr Risotto-(oder Milch-)Reis
4 Frühlingszwiebeln
ein daumengroßes Stück Ingwer
eine unbehandelte Limette
50 gr Parmesan
1 Liter Gemühsebrühe
Butter
Salz
Pfeffer
ein paar Basilikum-Blätter
nach Geschmack ein Schluck Weißwein

1) Limettenschale dünn abschälen. Drei Streifen beiseite legen, den Rest fein hacken. Ingwer schälen und fein hacken. Von den Frühlingszwiebeln den weißen Teil in Ringe schneiden, Grün beiseite legen.

2) Butter erhitzen und Limettenschale, Ingwer und Zwiebelringe darin kurz anbraten. Reis dazu und kurz umrühren, bis alle Reiskörner mit Butter bedeckt sind. Einen guten Schluck Brühe angießen.

3) Ab jetzt heißt es: rühren, rühren, rühren. Immer mal wieder einen Schluck Brühe dazu und den Reis so langsam dünsten.

4) Zwischen dem Rühren Basilikumblätter, Zwiebelgrün und übrige Limettenschale grob hacken.

5) Kurz bevor der Reis gar ist einen guten Schluck Weißwein dazu gegeben, die Limette auspressen und den Saft auch in den Reis schütten. Noch einmal kurz ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Parmesan und grob gehacktes Grün dazu, umrühren, fertig.

Man muss zwar viel Rühren, es lohnt sich aber sehr. Das Risotto schmeckt ganz frisch und limettig, der Ingwer gibt dem ganzen noch eine besondere Note. Und wenn man neben dem Rühren den Tatort auf dem iPad streamt, geht das eigentlich auch ganz leicht von der Hand.