Einen Messerblock basteln

21 Apr

Ich bin umgezogen. Daher war es hier ein wenig still. In der Kohlenstoffwelt (hab heute gelernt, dass man das sagt, wenn man nicht das Internet meint) aber gar nicht. Ich kenne mich jetzt viel zu gut mit Dichtungen aus und war zwischenzeitlich in Besitz eines Müllsackes voll Styropor, der größer als mein Auto war. Inzwischen ist die Lage (bis auf einen akut umsturzgefährdeten Spiegelschrank, der von einem Französisch-Wörterbuch aufrecht gehalten wird) aber einigermaßen stabil und ich kann kleine Spaßprojekte starten. Zum Beispiel einen Messerblock bauen. Am Anfang stand dieses Gefäß:Messerblock | raupenblau

Dieses wunderschön goldige – Ding ist seit letztem Sommer in meinem Besitz. Es gehörte meiner Großmutter und ich habe es quasi geerbt. Als wir ihr Haus ausräumten sollte es auf den Müll, aber es ist ja golden und meine Mutter Persuasions-Künstlerin. Ihre Erklärung dazu war aber spärlich: Man benutze es zum Wurst machen. Aha. Ich stelle in der Regel keine Wurst her und so wurde es zunächst genutzt um Dinge darin zu lagern. Messerblock | raupenblau

Um jetzt zu erklären, wie ich darauf kam, es zu einem Messerblock umzuwandeln, müsste ich ziemlich weit ausholen. Das spare ich mir lieber, nur soviel: Ich habe in der neuen Küche weniger Schubladen als vorher. Irgendwo habe ich mal einen Messerblock mit ganz vielen Holzstäbchen gesehen (so etwas), also beschloss ich, einfach viele Stäbchen in das Wurst-Gefäß zu stecken. Soweit so einfach. Nun braucht man aber erst einmal sehr viele Schaschlikspieße. Ich schätzte so 800. Tatsächlich waren es am Ende 1.000. Wenn man die im Supermarkt kauft, kostet das rund 17 Euro. Ich empfehle den gut sortierten Online-Partyhandel, da bekommt man 1.000 Stäbchen für ca. 8 Euro. Die steckt man dann halt in das Gefäß. Sieht von oben hübsch aus:20160421_messerblock3_raupenblau

Von der Seite zeigte sich dann allerdings ein Problem, mit dem ich vorab so nicht gerechnet hätte. 20 cm lange Spieße sind nämlich nicht zwingend alle 20 cm lang.Messerblock | raupenblau

Man könnte die jetzt alle irgendwie auf eine Länge bringen. Man wollte aber nicht. Geht auch so:20160421_messerblock5_raupenblau

Das war jetzt relativ viel Erklärung für eine sehr einfache Anleitung. Ich fasse daher hier noch einmal zusammen: Viele Schaschlikspieße in passendes Gefäß stellen. Fertig.

Advertisements

4 Antworten to “Einen Messerblock basteln”

  1. ReudigerRüde aka KulaDaKuluki April 22, 2016 um 06:45 #

    WOW! Ich als Kuluki-Freigeistender-Uhrindianer bin entsetzt und verwirrt zugleich.Ich habe dazu nur eine, aber doch essentielle Frage. Nein. Eigentlich sind es 2. oder doch mehrere. Wieso stellt man die Messer nicht einfach so in das Gefäß? Was passiert wenn man plötzlich Schaschlickspieße braucht? Muss man dann Messer kaufen damit nicht alles zusammenfällt? Und bist du dir darüber im klaren wie viele Schaschlickbäume dafür hingerichtet werden mussten? Und vor allem was das für uns Kuluki bedeutet? Wir bauen unsere Häuser und die Ställe unserer Teacup-Schweinchen in Schaschlickbäumen! Für uns Kuluki wäre die gnadenlose Rhodung durch die Schaschlik-Lobby ja noch erträglich. Besonders seit wir angefangen haben uns Wohnwägen zu kaufen und uns auf den brachliegenden Flächen unserer einst saftigen Wälder romantische Trailer-Parks einzurichten und uns die Zeit mit Gangster-Rap zu vertreiben. Aber unsere Schweinchen (hier ein Beispielvideo https://www.youtube.com/watch?v=IMbEfV42v0c ) haben große Probleme mit der Einstellung auf den plötzlich festen Untergrund. Jahrelange Anpassung und aufgezwungene Evolution haben sie zu Baumtieren gemacht und seit sie plötzlich festen Untergrund unter den Hufen haben ist ihnen ständig übel! Und jetzt sag mir weiße Frau: wie soll man mit kotzenden Schweinchen Geld für eine Rap-Karriere verdienen? Wie soll man gemeinsam mit kotzenden Schweinchen in einem Wohnwagen leben? Wer soll all die winzige Schweinchen-Kotze aufwischen? Sag mir das weiße Frau!

    Dein Kula

    • Clarissa April 22, 2016 um 07:01 #

      Lieber Kula, ich kann dich beruhigen: es handelt sich um Bambus-Spieße, es wurde also nur niedlichen Pandas das Futter geklaut, KEINEN SCHWEINCHEN! Als Tipp für dein Schwein: Ingwer und Fencheltee. Und noch eine Frage: du sagst du bist Uhrindianer. Wie äußert sich das? Meine Armbanduhr ist kaputt, kann ich dir die mal zeigen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: