Berg- und Wanderjahr 2015 – ein Rückblick

5 Feb

Für 2014 hatte ich mir vorgenommen, einen Monat am Berg zu verbringen – und habe es geschafft! Mal gucken, wie das 2015 so gelaufen ist.Aufstieg zum Gindelalmschneid im Schnee| raupenblauJanuar

Zwiesel (1 Tag)

Gindelalmschneid (1 Tag)

Schneeschuhwandern Spitzingsee | raupenblauFebruar

Schneeschuhwandern am Spitzingsee (1 Tag)

Skifahren am Brauneck und in Westendorf (2 Tage)

Tortal | raupenblauMärz

Tortal (1 Tag)

Lenzerheide (3 Tage)

Schnaiter-Alm | raupenblauApril

Zwiesel und Blomberghaus (1 Tag)

Solsteinhaus | raupenblau

(c) Felix Frey

Mai

Solsteinhaus und ein Erlspitze-Versuch (2 Tage)

Roßkopf, Rotkopf, Stolzenberg | raupenblauJuni

Roßkopf, Rotkopf und Stolzenberg (1 Tag)

Rotwand (1 Tag)

Zugspitze durch das Reintal | raupenblauJuli

Durch die Höllentalklamm zur Alpspitz-Bergstation (1 Tag)

Zugspitze (2 Tage)

Gleirschklamm und Oberbrunnalm (1 Tag)

20150803_almauer_alm_raupenblauAugust

Elmauer Alm und Tegernseer Höhenweg (2 Tage)

Neue Traunsteiner Hütte | raupenblauSeptember

Neue Traunsteiner Hütte und Großer Weitschartenkopf (2 Tage)

Wank (1 Tag)

Leonhardstein | raupenblauOktober

Leonhardstein (1 Tag)

Tor- und Rontalrunde | raupenblauNovember

Ron- und Tortalrunde (1 Tag)

Notfallkurs Alpin an der Rotwand (2 Tage; Post folgt noch)

Insgesamt komme ich auf 27 Bergtage, irgendwann bin ich auch noch einmal den Tegernseer Höhenweg gegangen, dann wären es 28 und wenn man den letzten Tag in Lenzerheide dazu zählt (da bin ich allerdings nur auf dem See rumgelaufen und habe Berge angeguckt) sogar 29. Damit bin ich sehr zufrieden, denn mein Sommer war sehr arbeitsreich und vor allem furchtbar heiß. Die Touren an Zugspitze, Gleirschklamm und Neuer Traunsteiner Hütte glichen eher einer tropischen Regenwaldtour als einer alpinen Bergwanderung.

Meine persönlichen Highlights waren die Tour zum Solsteinhaus (tolle Tour und eine supernette Hütte), zum putzigen kleinen Leonhardstein (auf dessen Gipfel man sich wirklich sehr bergig fühlt, obwohl er gar nicht so hoch ist), die Alpspitz-Tour (da fehlt noch der Klettersteig und ich bin sehr gespannt, wie die neue Höllentalanger-Hütte aussieht) und das wahnsinnig lehrreiche Notfallkurs-Wochenende, von dem ich unbedingt noch berichten muss.

Was ja auch immer ganz wichtig ist beim Wandern, sind die Wanderfreunde, und da hab ich schon ganz besonders tolle – mit mir gewandert sind 2015 (in alphabetischer Reihenfolge):

Andrea, Angela, Ben, Benjamin, Felix, Helene, Ieva, Jamie, Jasmin, Jennie, Kathy, Katya, Kilian, Liz, Mareike, Matthias, Nadine, Simon, Undine.

Das war sehr schön so und ich hoffe, mit vielen dieser Menschen auch dieses Jahr wieder vom Gipfel ins Tal gucken zu können.

Ich hoffe, 2016 hält wieder viele schöne Touren bereit – ein paar Gipfel sind zum Glück ja noch übrig.

Advertisements

2 Antworten to “Berg- und Wanderjahr 2015 – ein Rückblick”

  1. Ben Februar 5, 2016 um 10:43 #

    mindestens 8 Gipfel im August 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: