Trockene Blumen

19 Aug

Vor einiger Zeit habe ich dieses Buch hier gelesen:Jazz von Toni Morrison | raupenblau

Ich will zu diesem Buch gar nichts weiter sagen, außer vielleicht, dass es nicht leicht zu lesen ist, es sich aber lohnt. Diese Frau hat den Literaturnobelpreis bekommen und mit Sicherheit völlig zu recht. Abgesehen davon weiß ich nicht im Ansatz genug über ihr Werk, um hier etwas Einordnendes zu versuchen; also lasse ich es bleiben.

Das Buch hatte ich von meiner Mutter ausgeliehen und ich fand darin das hier: Vierblättriges Kleeblatt gepresst | raupenblau

Meine Mutter hat früher immer mal wieder Blumen (oder wie hier: von uns gepflückte vierblättrige Kleeblätter) gepresst. Als Kind musste ich das auch mal im großen Stil machen, um ein Blatt-Herbarium für die Schule zu erstellen, was ich furchtbar viel Arbeit fand. Danach habe ich nie wieder Pflanzen gepresst, bis zum letzten Herbst. Da war ich auf dem Ratgebhof, der Sommer war eindeutig schon am Weiterziehen und ich wollte gerne ein bisschen was davon konservieren:

Blume im Herbst | raupenblauAlso griff ich zum bewährten Trick: Blume zwischen zwei Blatt Papier, Papier in ein Buch, Buch unter andere Bücher:

Trockenblumen gepresst | raupenblau

Nun habe ich also diverse gepresste trockene Blumen.Trockenblumen gepresst | raupenblau

So ganz genau weiß ich noch nicht, was ich damit nun anfange. Vielleicht lasse ich sie auch einfach in den Büchern, damit sie später mal irgendjemand findet?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: