Wolfratshauser Hütte, Grubigstein und Gartnertal

13 Jun

Am Wochenende war ich mit meinen Erasmus-Studierenden und Kollegen wandern, ein jährliches Ereignis, das nie Routine wird, auch wenn sich gewisse Dinge zuverlässig wiederholen: Trotz mehrmals zugeschickter Packliste gibt es immer mindestens eine Person mit viel zu viel Gepäck, mehrere Turnschuh-Träger und jemanden mit heller Haut und natürlich keiner Sonnencreme.

Diesmal ging ich noch das besondere Wagnis ein, eine Tour zu gehen, die ich selbst nicht kannte: Von Lermoos hoch zur Wolfratshausener Hütte (hier noch die Hüttenseite des DAV). Aufgrund eines Hochwasserschadens gab es Schienenersatzverkehr und wir brauchten vier Stunden bis Lermoos, so kamen wir natürlich auch erst gegen Mittag an den Berg. Der Aufstieg ist wirklich sehr schön, teils durch Wald, teils über Wiesen, aber die Höhenmeter waren wohl ein paar zuviel – an der nachmittäglichen Wanderung zum Grubigstein nahmen nur noch zwei der Studis teil, der Rest genoss den Ausblick auf die Zugspitze:Zugspitze | raupenblau

Das war vielleicht auch besser so, denn der Gipfel war verschneit, der Weg wegen irgendwelcher Bauarbeiten halb weggebaggert und dann standen wir vor ein paar hundert Meter Abgrund und trafen eine dieser alpinen Entscheidungen, die man halt ab und zu treffen muss: ‚Zurück!‘ Der arme Grubigstein ist übrigens sehr Skigebiet-verbaut und daher kein Schmuckstück. Auch um die Hütte herum sieht es skipistenbedingt etwas kahl aus.

Auf der Hütte waren wir fast allein – die Hütte selbst ist neu renoviert, die Wirtin ein Schatz und es gibt sogar (kostenlose!) Duschen, was sehr zur Stimmung beitrug. Das Essen kann nicht mit einem Rotwandhaus oder ähnlichem mithalten, aber nach 700 bis 1.100 Höhenmetern auf dem Buckel isst man ja eh alles gerne.Wolfratshauser Hütte | raupenblau

Am nächsten Tag stiegen wir dann über das Gartnertal ab, ein schöner Abstieg mit vielen kleinen Bächen, in denen man sich abkühlen kann:Gartnertal | raupenblau

Die Rückfahrt ging dann zum Glück wesentlich zügiger als die Hinfahrt. Noch ein Hinweis (die Dame an der DB-Hotline wusste es nicht): Bis Lermoos darf man mit dem Bayern-Ticket fahren. Und falls nun jemand gerne Hüttenwandern möchte und nicht weiß, was man da so mitnimmt – ich stelle hier gerne meine Packliste zur Verfügung. Vielleicht hält sich ja außerhalb der Uni mal jemand dran.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: