Dattel-Marzipan-Röllchen

11 Dez

Bevor es zu spät ist und Weihnachten vorbei, ein weiteres kollegenerprobtes Rezept – Dattel-Marzipan-Röllchen:Dattel-Marzipan-Röllchen

Ursprünglich kam das Rezept von hier und hier. In der Originalversion beinhaltete es einen Spritzbeutel und massenhaft Frischhaltefolie. Da ich mich mit Marzipan nicht so auskenne (was die Verarbeitung angeht – essen kann ich es sehr gut), habe ich auch brav Folie gekauft (hab ich sonst nicht, die meisten Sachen passen sehr gut in eine Tupperbox und man muss ja nicht mehr Müll machen als unbedingt nötig). Bevor es aber an den Backspaß ging, habe ich einer Kollegin von meinen Plänen erzählt und bekam den klugen Tipp, den Puderzucker nicht gleich in das Marzipan einzukneten, sondern wie Mehl zum Ausrollen des Teigs zu verwenden. Habe ich befolgt und ziemlich viel Folie gespart. Hier also nun die (fast) folienfreie Version des Rezeptes – wer Folie liebt, soll einfach auf den ersten Link klicken. Auch den Spritzbeutel habe ich nicht gebraucht, die Füllung ließ sich ohne Probleme mit einem Löffel verteilen. So, jetzt aber zum Rezept:

Zutaten:

150 g getrocknete, entsteinte Datteln
4 EL Kaffeelikör oder stark gesüßten kalten Espresso (aus Faulheit habe ich 2 EL Amaretto mit 2 EL Wasser und 2 TL Instant-Cappuccino gemischt) 
3 EL gemahlene Cashew- oder Mandelkerne
300 g Marzipan-Rohmasse
60 g Puderzucker plus etwas Puderzucker zum Bestäuben

1) Datteln grob hacken und mit dem Likör pürieren, dann die gemahlenen Nüsse unterheben. Wie gesagt war das bei mir eine eher feste Masse, die man nicht zwingend in den Spritzbeutel packen muss. Ist ja meistens eine ziemliche Sauerei. Wer seinen Spritzbeutel liebt, sollte natürlich eine Tülle mit großer Öffnung verwenden.

2) Etwas Puderzucker in die Marzipanmasse einkneten. Damit das Marzipan nicht austrocknet, in Frischhaltefolie wickeln (oder eben in eine Tupperbox tun, aber ich bin ja schon ruhig).

3) Backofen auf höchster Stufe vorheizen. Grillfunktion ist auch nicht schlecht, denn die Röllchen werden nicht wirklich gebacken, sondern eher ein wenig angebräunt. Marzipan dritteln und nacheinander jede Portion zu einer 30 cm langen Rolle formen und diese ausrollen. Dabei immer wieder mit etwas Puderzucker bestäuben, damit das Marzipan nicht am Nudelholz kleben bleibt. Das Nudelholz (oder in meinem Fall eine leere Flasche) habe ich in Frischhaltefolie eingewickelt. Am Ende sollte aus jedem Drittel Marzipan eine circa 40 x 4 cm große Fläche entstanden sein.

4) In die Mitte der Marzipanstreifen einen Strang Marzipanmasse legen (Masse gleichmäßig auf die drei Streifen verteilen). Das Marzipan dann um die Füllung legen, so dass oben noch ein bisschen Dattelmasse heraus guckt. Den gefüllten Streifen in 2-3 cm lange Stücke zerteilen.

5) Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Ofen auf der obersten Schiene 2 bis 3 Minuten etwas bräunen. Röllchen aus dem Ofen nehmen, sofort mit Puderzucker bestäuben und abkühlen lassen. Essen.

Das Rezept ist sehr einfach und schnell fertig, das Ergebnis ist jetzt nicht virtuos, aber lecker. Wenn man den Pürierstab einigermaßen unter Kontrolle hat, gibt es auch nur wenig Ferkelei. Kann man auch backen, wenn man ‚eigentlich nicht backen kann‘.

Advertisements

Eine Antwort to “Dattel-Marzipan-Röllchen”

  1. Nina Dezember 11, 2011 um 18:16 #

    Ohhhh, das klingt aber sowas von fein! Was für ein schönes Rezept, hab vielen Dank, das mach ich auch mal.
    Liebe Grüße von Nina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: