Eine Hülle für den Hüttenschlafsack

28 Jun

Auf Berghütten trifft man manchmal Menschen, die Kleidung und Ausrüstung im Wert von sicher gut 2.000 Euro am Körper tragen. Ein Merino T-Shirt für 50 Euro, den Wanderrucksack für 150 Euro, die Dreilagen-Jacke für 400 Euro, die Funktionsunterhose für 30 Euro und so weiter. Auf der einen Seite finde ich optimierte Kleidung praktisch (ich hätte auch gern so ein Merino-Shirt), auf der anderen Seite finde ich das Zeug einfach nur abartig teuer. Inzwischen bin ich so ambivalent, dass ich bei jeder Neuanschaffung ewig nachdenke und erst kürzlich ein T-Shirt wieder zurück in den Laden geschleppt habe, weil ich es zu hässlich für seinen Preis fand (Optik! Eine völlig vernachlässigte Frage in der ganzen Diskussion. Orange Ganzkörper-Outfits sind NICHT cool!)

Um mal zum Punkt zu kommen: Ich wollte mir einen neuen Hüttenschlafsack kaufen, da meiner ziemlich groß und schwer ist (ich habe ihn für 12 Euro bei Tchibo gekauft, als ich noch gar keine Hüttentouren gemacht habe). Aber um wirklich eine Verbesserung was das Gewicht angeht zu erreichen, müsste ich 40 bis 70 Euro investieren. Da war er wieder, der Zwiespalt: 70 Euro um 300 Gramm weniger transportieren zu müssen? Sollte ich dazu nicht fit genug sein? Also beschloss ich, das größte Defizit meines Hüttenschlafsacks für umsonst auszugleichen: Die fehlende Hülle. Dazu nähte ich eine hübsche kleine Hüttenschlafsacks-Hülle. Geht ganz einfach – man rollt den Schlafsack ein und vermisst ihn fachmännisch: einmal den Umfang der Rolle, das wird dann die Breite des Stoffes. Die Länge der Rolle plus ein paar Zentimeter ergibt die Länge des Stoffes inklusive Tunnel. Die Tunnel zuerst nähen:Hülle für Hüttenschlafsack nähen - Tunnelzug

Danach einfach die Breitseiten des Stoffes zusammen nähen, so dass eine Röhre entsteht, in die der Schlafsack genau reinpasst:Hülle für Hüttenschlafsack nähen - Innenansicht

Dann noch zwei Bänder aus dem gleichen Stoff fabrizieren, durch den Tunnelzug ziehen – fertig:Hülle für Hüttenschlafsack

Jetzt ist mein unfunktionaler, aber geliebter Hüttenschlafsack vor im Rucksack umherirrenden Krümeln geschützt und ich erst mal keine 70 Euro ärmer. Wobei so ein Seidenteil schon auch cool wäre…

Advertisements

3 Antworten to “Eine Hülle für den Hüttenschlafsack”

  1. Mia Juni 30, 2011 um 14:47 #

    Heidiho!
    Es wartet ein Award auf dich 🙂
    http://nachrichtenauswunderland.blogspot.com/2011/06/i-watch-queen-and-go-to-sleep.html
    Viel Spaß damit & allerliebste Grüße

    • Clarissa Juli 1, 2011 um 15:38 #

      Hallo Mia,

      ich habe schon bemerkt, dass lauter Besucher von deinem Blog hierher kommen 😀

      Vielen lieben Dank, ich freue mich wirklich total! Ohje, jetzt muss ich aber erstmal grübeln, an wen ich den Award weitergeben…

      Einen tollen Wochenende-Gruß!

  2. Daniel Januar 1, 2016 um 21:31 #

    Hallo Clarissa,

    ich find es super wenn sich die Leute nicht immer dem Konsumzwang hingeben. Für eine Übernachtung hätte ich mir auch keinen neuen Schlafsack gekauft. Deine Lösung gefällt mir Super!! Als Mann hätte ich wohl zu zwei Gummibändern gegriffen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: